PFARREIRAT NEWS

   

KIRCHENVORSTAND AKTUELL

   

Bitte beachten Sie, dass sich die Informationen in diesem Artikel in den nächsten Tagen immer wieder erneuern werden. Daher schauen Sie bitte regelmäßig auf unsere Homepage, sodass Sie immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.


(zuletzt aktualisiert am 13. Juli 2020)

______________________________________________________________________________________

(Stand: 13. Juli 2020, 11:40 Uhr)

Soeben informierte Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp die Pfarreien über die ab dem 15. Juli 2020 neue gültige Fassung der Coronaschutzverordnung NRW. In dem Update schildert er die damit verbundene Regelungen zu u.a. Veranstaltungen und Versammmlungen, Angeboten im außerschulischen Bildungsbereich, Feiern, Beerdigungen und Kirchenmusik.

Hier finden Sie den Text.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 30. Juni 2020, 08:45 Uhr)

Heute gab es aus dem Gernalvikariat eine neue Information an die Pfarreien: So bleibt die Coronaschutzverordnung in der vom 20. Juni 2020 gültigen Fassung bestehen. Sie wurde bis zum 15. Juli 2020 verlängert.

Die darauf folgenden Regelungen für die Kirchengemeinden können Sie hier nachlesen.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 15. Juni 2020, 15:40 Uhr)

Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp hat soeben die Pfarreien auf die mit der ab dem 15. Juni 2020 gültigen Fassung der Coronaschutzverordnung für das Land NRW veränderten Rahmenbedingungen hingewiesen. Diese betreffen die Möglichkeiten u.a. verschiedene Veranstaltungen und Versammlungen, Gottesdienste, Bildungsangebote und Ähnliches.

Den gesamten Text können Sie hier nachlesen.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 25. Mai 2020, 16:00 Uhr)

Gerade eben haben wir eine weitere Information von Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp erhalten. Er berichtet über die mit der Coronaschutzverordnung NRW vom 27. Mai 2020 verfügte "Rückverfolgbarkeit", die auch für Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen gilt. In der Mitteilung heißt es u.a.:

"Diese „Rückverfolgbarkeit“ schreibt die Coronaschutzverordnung jetzt zum einen für Gottesdienste vor und zwar schon ab kommenden Samstag, den 30. Mai 2020. Die Auflage zur „Rückverfolgbarkeit“ ist dem Paragraphen 3 hinzugefügt worden, worüber wir nur informiert, aber nicht befragt worden sind. Wir haben unser Unverständnis darüber gegenüber der Staatskanzlei signalisiert, sowohl was den späten Zeitpunkt dieser Maßnahme als auch den nicht angemessenen Anlass betrifft. Es ist gleichwohl wie es ist und wir sind damit auch für die Gottesdienste verpflichtet, die „Rückverfolgbarkeit“ der Mitfeiernden sicherzustellen. Ich weiß, dass das für viele unserer Pfarreien, die Mitarbeitenden vor Ort und für Sie und Euch teils erhebliche Mehrarbeit und Mehrbelastung bedeutet. Wir arbeiten gerade intensiv daran, Formate und Formulare zu erarbeiten, die einerseits sehr praktisch und andererseits unter Datenschutzvorgaben die Umsetzung der „Rückverfolgbarkeit“ ermöglichen. Sobald sie fertig sind, werde ich darauf hinweisen. Sollte sich eine Pfarrei bis zum Wochenende nicht in der Lage sehen, diese „Rückverfolgbarkeit“ für die Gottesdienste zu ermöglichen, können sie trotzdem und auf jeden Fall gefeiert werden."

Den gesamten Brief des Generalvikars finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 11. Mai 2020, 16:00 Uhr)

Soeben erhielten die Pfarreien des Bistums Münster ein "Corona-Update". In diesem stellt der Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp dar, welche Einflüsse die zuletzt verabschiedete Aktualisierung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW für das kirchliche Leben im Bistum Münster hat. Er schreibt u.a.:

"Weiterhin bleibt das Versammlungsverbot bestehen. Voraussichtlich bis einschließlich 5. Juni 2020. Zulässig bleiben die Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien öffentlich rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen, Gesellschaften, Gemeinschaften, Parteien und Vereinen. Das heißt: Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen unserer Vereine können ebenso stattfinden wie Pfarreiratssitzungen, Sitzungen von Stiftungsräten und Kirchenvorstandssitzungen."

Das gesamte Update können Sie hier lesen.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 07. Mai 2020, 12:00 Uhr)

Am heutigen Mittag wurde ein Hirtenwort unseres Bischof Dr. Felix Genn veröffentlicht, in dem er sich an die Gläubigen des Bistums wendet. Den gesamten Text finden Sie hier. Auch ist das Hirtenwort als Video verfügbar, dass Sie hier abrufen können.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 23. April 2020, 19:00 Uhr)

Heute Abend informierte Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp die Pfarreien, dass Gottesdienste (im NRW-Teil des Bistums Münster) ab dem 01. Mai 2020 wieder mit Gläubigen stattfinden können. Zuvor hatte das Land NRW die entsprechenden Rahmenbedingungen für gottesdienstliche Versammlungen kommuniziert. So soll die Anzahl der Teilnehmenden der Größe des Kirchraumes angepasst werden und der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen einzelnen Personen gilt weiterhin. Es sei weiterhin Vorsicht geboten - so schreibt Dr. Klaus Winterkamp:

"Ich bitte sehr dringend um Einhaltung dieser Rahmenbedingungen, damit uns die Möglichkeit zur Feier von Gottesdiensten mit der Gemeinde nicht wieder verloren geht."

Den gesamten Brief inklusive der zu treffenden Maßnahmen finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 20. April 2020, 15:20 Uhr)

Im heutigen Brief des Generalvikares Dr. Klaus Winterkamp, erläutert dieser, weshalb das Bistum bislang noch keine verbindliche Regelung zur öffentlichen Feier von Gottesdiensten ab Mai gefunden hat. Dazu schreibt er u.a.:

"Das ist heute immer noch nicht möglich, weil derzeit noch Absprachen auf politischer Ebene und auf der Ebene der Generalvikare NRW laufen. Es tut mir leid, aber ich bitte dafür um Verständnis, damit wir möglichst in Bälde wieder Gottesdienste mit Gläubigen feiern können."

Zudem wird die Entscheidung über die Feier der Erstkommunion im Mai/Juni in die Verantwortung des jeweiligen Pfarreien gelegt.

Den gesamten Brief finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 16. April 2020, 14:30 Uhr)

Heute erreichte die Pfarreien ein "Update" im Umgang mit dem Coronavirus. Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp informierte über die aktuelle Situation im Hinblick auf die Beratungsergebnisse der Bundeskanzlerin und der Länderchefs vom 15. April 2020. Bis mindestens Anfang Mai bleiben die aktuellen (kirchlichen) Maßnahmen in Kraft. Im Hinblick auf die Zeit danach schreibt Dr. Winterkamp u.a:
"Was die Zeit nach dem 3. Mai betrifft, müssen wir die Entscheidungen auf politischer Ebene abwarten. Da sich die Ministerpräsidenten derzeit alle 14 Tage mit der Bundesregierung über weitere Vorgehensweisen im Hinblick auf mögliche Lockerungen der Einschränkungen verständigen wollen, ist eine seriöse Aussage für die Zeit ab dem 4. Mai 2020 und der Auswirkungen auf den kirchlichen Alltag derzeit nicht möglich. Es bleibt hier nichts anderes übrig, als auf Sicht zu fahren."

Das gesamte Update finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 02. April 2020, 18:30 Uhr)

Soeben erreichte uns ein "Update" vom Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp. Es geht um den bistumsweiten Umgang mit dem Coronavirus. Alle Maßnahmen bleiben vorerst bis 1. Mai 2020 in Kraft. Wie es danach weitergeht, kann aktuell noch nicht abgesehen werden. Natürlich wäre es für alle angenehmer, wenn Klarheit herrsche. Diese kann aber leider aktuell keiner herstellen. Generalvikar Winterkamp schreibt u.a.:
"Aber zuständige behördliche Entscheidungsträger raten uns derzeit dazu – wie am Anfang schon gesagt – auf Sicht zu fahren. Ganz entscheidend für die weitere Entwicklung werden die Absprachen zwischen der Bundesregierung und den Landesregierungen in der Woche nach dem Osterfest sein."

Den gesamten Text finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________

IMG 20200328 181139(Stand: 29. März 2020, 08:00 Uhr)

Auch am heutigen Sonntag finden Sie in den Kirchen einen Impuls ausliegen, den Sie sich gerne mit nach Hause nehmen können. Dieses mal sind es "Gottesdienst to go"- Tüten mit allem, was man für eine ruhige geistliche Zeit für zu Hause brauchen kann. Des Weiteren liegt für die Kinder ein Sonntagsblatt mit einem religiösen Impuls und einer Bastelanleitung bereit.


Das Fürbittbuch wird auch weiterhin in den Kirchen liegen und Sie sind eingeladen, dort Ihre Sorgen und Bitten einzutragen.

Außerdem gibt es eine neue Videobotschaft von Thomas Diedershagen zum 5. Fastensonntag, die Sie hier finden.

Allen einen gesegneten Sonntag.

______________________________________________________________________________________

20190924 170248(Stand: 27. März 2020)

Am heutigen Freitag um 18:00 Uhr überträgt Vatican News auf seiner App und Website die Statio Orbis des Papstes auf dem Petersplatz mit anschließender Spendung des Segens "Urbi et Orbi". Normalerweise wird dieser traditionelle Segen nur zweimal im Jahr gespendet: an Ostersonntag und am Weihnachtstag, aber angesichts der Corona-Epidemie hat sich Papst Franziskus dazu entschieden, den Segen "außerordentlich" zu spenden. "Urbi et Orbi" heißt übersetzt auf Deutsch: "der Stadt und dem Erdkreis". "Wer über die Medien an diesem Moment des Gebets geistlich teilnimmt, erhält unter den üblichen Bedingungen den vollkommenen Ablass", so in einer Ankündigung zum heutigen Gebet, dass Sie hier nachlesen können.

Wir laden alle ein, heute Abend um 18:00 Uhr an dem Gebet teilzunehmen. Sie können dies über die App oder Website der Vatican News verfolgen oder auch im Fernseher. Die Sender "BR Fernsehen", "ARD-alpha, "EWTN", "K-TV" sowie "Radio Horeb, übertragen das Gebet.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 27. März 2020, 13:00 Uhr)

In einem weiteren Brief informierte heute der Generalvikar des Bistums Münster, Dr. Klaus Winterkamp u.a. über die Möglichkeit der Generalabsolution, das Verhalten hinsichtlich geplanter Veranstaltungen im Kinder- und Jugendbereich, im Kontext der Katechesen sowie der Feiern der Erstkommunionen, über die Durchführung der Misereor- und Heilig-Land-Kollekte und die Handreichung zur Feier der Karwoche und der Drei Österlichen Tage.
Das Schreiben finden Sie hier.
______________________________________________________________________________________

(Stand: 25. März 2020)

Anlässlich des heutigen "Hochfest der Verkündigung des Herrn" hat Pfarrer Thomas Diedershagen einen geistlichen Impuls verfasst und als Video aufgenommen. Dieses finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 24. März 2020, 09:00 Uhr)

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat am 22. März die "Verordnung zum Schutz von Neuinfizierungen mit dem Coronavirus" erlassen. In einem Brief hat der Generalvikar des Bistums Münster heute morgen die Pfarreien informinert. Neben Informationen, unter welchen Voraussetzungen Beerdigungen stattfinden können, nimmt Dr. Winterkamp auch Ostern in den Blick. Dort heißt es u.a.:

"Die Bistümer und Landeskirchen Nordrhein-Westfalens haben sich inzwischen für das Läuten am Ostersonntag auf eine gemeinsame Zeit verständigt. In allen Kirchen Nordrhein-Westfalens sollen am Ostersonntag von 9.30 bis 9.45 Uhr alle Glocken zum Zeichen der Auferstehung des Herrn läuten. [...] Entgegen möglicherweise auf Bundesebene zwischen DBK und EKD anders vereinbarten Zeiten, bleibt es für Nordrhein-Westfalen bei dem täglichen Läuten um 19.30 Uhr und beim Osterläuten am Ostersonntag um 9.30 Uhr."

Den gesamten Text finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 22. März 2020, 09:00 Uhr)

D7AB6AE9 9DE1 4407 B66E 1212C466D77DD

Auch wenn wir uns aktuell nicht zum Gottesdienst in der Kirche versammeln können, so geht das Glaubensleben in unserer Pfarrei weiter. Neben dem persönlichen Gebet haben Sie auch die Möglichkeit, (in beiden Kirchen) Ihre Anliegen, Sorgen und Wünsche in ein kleines Fürbittbuch zu schreiben. Diese werden in regelmäßigen Abständen von den Seelsorgenden mit ins Gebet genommen.

Des Weiteren finden Sie dort auch ein kleines Faltblatt, in dem Sie das Evangelium des heutigen 4. Fastensonntags finden. Zu diesem Bibeltext hat Pastoralreferent Daniel Tenbrink einen Gedankenanstoß verfasst. Den Text finden Sie zum Mitnehmen in den Kirchen und auch hier.

Über allem leuchtet die Osterkerze als Zeichen der Hoffnung. Sie wird auch in den nächsten Tagen (bis zum Mittwoch der Karwoche) in den Kirchen für uns alle und diejenigen, die uns ganz besonders am Herzen liegen, brennen.

Ab Palmsonntag werden Sie in unseren Kirchen gesegnete Palmstöcke finden, die Sie sich mit nach Hause nehmen können. Zudem sind ab dann auch Osterkerzen in den Kirchen käuflich erwerbbar. Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

 Pfarradministrator Thomas Diedershagen hat für "seine Pfarrei" in Schöppingen eine Videobotschaft verfasst, die auch für uns ansprechend ist. Sie finden sie unter: https://www.youtube.com/watch?v=xp1YIqdKrEY

Für die im Video erwähnte "Einkaufshilfe" wenden Sie sich gerne an das Jugendhaus Pool, das eben eine solche Unterstützungsmöglichkeit eingerichtet hat. Die Münsterlandzeitung berichtete am Samstag, 21. März 2020 darüber: https://www.muensterlandzeitung.de/legden/jugendhaus-pool-startet-in-legden-mit-einkaufs-hilfsdienst-1505814.html

Es werden weitere Videoimpulse folgen. Deswegen halten Sie am besten auch die Youtube-Kanal "St. Brictius Schöppingen" (unter: https://www.youtube.com/channel/UCJCnAFqgPj_BTs4uvBhO6Rw ) im Auge.

______________________________________________________________________________________

Glockengebet

 

______________________________________________________________________________________

(Stand: 19. März 2020, 12:00 Uhr)

Aufgrund der behördlichen Verschärfung von Maßnahmen hat auch der Generalvikar des Bistum Münster Dr. Klaus Winterkamp heute weitere notwendige Einschränkungen im kirchlichen Leben in Kraft gesetzt. So dürfen beispielsweise Taufen und Trauungen ab sofort nicht mehr stattfinden - Beerdigungen bleiben unter bestimmten Umständen im kleinen Kreis möglich. Des Weiteren gibt Dr. Winterkamp Informationen rund um die Feier der Kar- und Ostertage.

Zugleich ruft der Generalvikar zum Gebet und zum Läuten der Glocken jeden Tag um 19:30 Uhr auf: "Da sich die Menschen derzeit nicht mehr zu Gottesdiensten versammeln können, schließen wir uns im Bistum Münster einer Idee aus dem Erzbistum Köln an, die mittlerweile auch im Erzbistum Paderborn aufgegriffen worden ist. Bis zum Mittwoch der Karwoche läuten täglich um 19.30 Uhr im Bistum Münster die Glocken. Das Geläut lädt zum persönlichen Gebet ein und soll – über alle räumliche Trennung hinaus – ein Zeichen einer bleibenden Gebetsgemeinschaft sein. Die Kirchen bleiben nach Möglichkeit weiterhin zum persönlichen Gebet geöffnet."

Den gesamten Text finden Sie hier.
______________________________________________________________________________________

(Stand: 18. März 2020, 10:00 Uhr)

Ursprünglich war geplant, dass interessierte Messdienerinnen und Messdiener aus Legden und Asbeck gemeinschaftlich zur "Nordwestdeutschen Ministrantenwallfahrt" am 06. Juni 2020 nach Osnabrück hätten fahren können.
Aufgrund des Coronavirus hat das Bistum Osnabrück als verantwortlicher Veranstalter jedoch die Wallfahrt abgesagt. Eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt ist möglich.

Das offizielle Statement finden Sie hier.
______________________________________________________________________________________

(Stand: 17. März 2020, 14:00 Uhr)

Gestern Abend tagte ein Gremium, das sich mit den Konsequenzen des Coronavirus sowie den daraus folgenden Handlungsweisen für das kirchliche Leben vor Ort auseinander gesetzt hat. Damit sind Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen Bereichen der Pfarrei dem Wunsch des Generalvikares Dr. Winterkamp nachgekommen, der den kirchlichen Gemeinden die Gründung eines solchen Arbeitskreises nahe gelegt hatte.

Folgende Informationen sind - als Zusatz zu den Verlautbarungen des Generalvikares - mitzuteilen:

- Die Kirchen in Legden und Asbeck bleiben zum persönlichen Gebet geöffnet.
- Pfarrer Eugene Suom-Dery wird stellvertretend für alle Gläubigen alleine - ohne Öffentlichkeit - die Messe feiern. Dort wird er unsere Bitten und Anliegen mit ins Gebet nehmen.
- Die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen können leider nicht wie gewohnt gefeiert werden (s.u). Dennoch werden die Osterkerzen in den Kirchen zum Kauf zu finden sein und können als Zeichen der Hoffnung mit nach Hause genommen werden.
- Die Glocken werden nach wie vor zu unterschiedlichen Anlässen zu hören sein (wie z.B. beim „Angelusläuten“, bei einer Beerdigung oder auch zum „Sonntag einläuten“).
- Das Pfarrbüro wird diese Woche weiterhin besetzt sein. Wir bitten aber, die Angelegenheiten über Telefon oder E-Mail zu regeln. In der Zeit vom 23. März 2020 bis 27. März 2020 ist das Pfarrbüro geschlossen.
- Die Seelsorger werden natürlich telefonisch oder per Mail erreichbar bleiben.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 17. März 2020, 09:15 Uhr)

Eine weitere Nachricht erhielten wir heute Morgen aus dem Generalvikariat. Dort ist u.a. zu lesen:

"Die Staatskanzlei will, dass die Praxis der letzten Tage, Gottesdienste unter Ausschluss der Öffentlichkeit, die im Internet übertragen werden können, fortgeführt wird. Dafür sollen die Kirchen zusagen, dass bis einschließlich Sonntag, den 19. April keine Gottesdienste mit Öffentlichkeit gefeiert werden.

Die nordrhein-westfälischen Generalvikare haben noch gestern Abend dieser Regelung zugestimmt. (...)
Was das im Einzelnen (insbesondere für die Feiern von Taufen, Trauungen und vor allem Beerdigungen heißt), werde ich Ihnen in den nächsten Tagen mitteilen (sofern nicht ohnehin bereits mit den Kommunen, insbesondere für Beerdigungen, gesonderte Vereinbarungen getroffen bzw. entschieden wurden). Es könnte durchaus sein, dass die gestern noch zulässige Zahl von teilnehmenden Personen an Beerdigungen (gestern bis zu 20 Personen) weiter drastisch reduziert werden muss.

So oder so ist also jetzt klar, dass alle öffentlichen Feiern der Kar- und Ostertage in diesem Jahr nicht stattfinden können und zu unterbleiben haben. Auch die Palmsonntag-, Kar- und Oster-Gottesdienste können nur ohne Beteiligung von Gläubigen erfolgen. Näheres auch dazu in den nächsten Tagen. Ebenso ist jetzt klar, dass alle Erstkommunionfeiern am Weißen Sonntag abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben sind."

Den gesamten Brief von Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________

(Stand: 16. März 2020, 14:00 Uhr)

Wie gestern angekündigt, gab es heute neue und weitere Informationen vom Bistum (in persona Generalvikar Dr. Winterkamp und Weihbischof Theising) im Umgang mit dem Coronavirus. Hiermit infomieren wir Sie über die wichtigsten Punkte. So heißt es u.a.:

"Auf Grund der aktuellen Corona-Krise haben wir uns vor dem Hintergrund der weiteren staatlichen und kommunalen Vorgaben, das öffentliche Leben einzuschränken, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, zu folgenden Maßnahmen entschlossen. Sie gelten ohne Ausnahme ab sofort und zunächst bis zum Samstag, den 4. April 2020 im gesamten Bistum Münster.

- Alle öffentlichen Gottesdienste (Eucharistiefeiern, Vespern, Andachten etc.) unterbleiben

- Da sich die Entscheidungen der Landesregierungen auf den Zeitraum bis zum 19. April beziehen, empfehlen wir den Pfarreien, die am Weißen Sonntag ihre Erstkommunionfeiern haben, diese auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Für alle anderen Feiern rund um den Christi-Himmelfahrtstag sollten die Entscheidungen erst getroffen werden, wenn verlängernde Initiativen seitens der staatlichen oder kommunalen Instanzen getroffen worden sind.

- Da für die Kar- und Ostertage derzeit kaum mit einer grundsätzlich veränderten Situation zu rechnen ist, muss momentan davon ausgegangen werden, dass in diesem Jahr alle Feiern, Gottesdienste, Prozessionen und sonstige Veranstaltungen von Palmsonntag bis Ostermontag – einschließlich aller abendlichen Groß-Osterfeuer – entfallen.

- Die Priester feiern weiterhin stellvertretend für die Gläubigen die heilige Messe, das heißt ohne Beteiligung von Gläubigen und Ministranten etc.. Gleiches gilt für die Gottesdienste in geschlossenen klösterlichen Gemeinschaften.
Dies, weil in dieser Situation gerade die Feier der Eucharistie unser unvertretbarer Auftrag als Kirche ist, um die Sorgen der Menschen vor Gott zu bringen und ihnen auch weiterhin geistlich nahe zu sein.
Die Gläubigen sind von der Sonntagspflicht befreit.
Sie sind auf Gottesdienstübertragungsangebote im Fernsehen, Radio oder Internet hinzuweisen. Täglich wird um 8:00 Uhr die Feier der heiligen Messe aus dem St.-Paulus-Dom und um 18:00 Uhr die Feier der heiligen Messe aus der Lamberti-Kirche in Münster im Internet übertragen: www.bistum-muenster.de.
Ebenso wird (ab dem 18. März) von montags bis samstags, um 11:30 und samstags, um 18:30 Uhr die Messe aus der Marienbasilika über www.ewtn.de übertragen.
An jedem Sonntag feiert Bischof Dr. Felix Genn um 11:00 Uhr im St.-Paulus-Dom eine heilige Messe, die ebenfalls im Internet übertragen wird.
Die Gläubigen sind einzuladen, sich zu dieser Zeit zu Hause geistlich dem Gottesdienst der Kirche zu verbinden, Gottesdienste, die über die Medien verbreitet werden, mitzufeiern und in dieser Weise auch geistlich zu kommunizieren.

- Die Kirchen sind (so lange es von staatlicher oder kommunaler Seite keine anderen Weisungen gibt) als Orte des persönlichen Gebetes offen zu halten.

- Sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen auf allen kirchlichen Ebenen (Pfarrei, Dekanat, Bistum) unterbleiben. Dazu zählen insbesondere Einkehrtage, Exerzitien, Erstkommunion- und Firmvorbereitungstreffen, Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Chorproben und -veranstaltungen, Wallfahrten, Freizeitmaßnahmen, Schulungen, Durchführungen im Rahmen der Seniorenpastoral usw.

Wir wollen nicht in Panik verfallen, sondern den Menschen durch unser Tun und Lassen Sicherheit geben. Unser kirchlicher Auftrag ist die Solidarität mit der gesamten Gesellschaft. Gleichzeitig müssen wir unsere Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick halten. Daher bitte ich Sie nicht nur herzlich um Verständnis für diese Maßnahmen, sondern um Ihr aktives Mittun zu deren Umsetzung. Ausdrücklich danke ich Ihnen für Ihre Arbeit und alles Engagement in dieser Situation, die uns gewiss alle noch ein paar Wochen herausfordern wird."

 

Den gesamten Brief finden Sie im Wortlaut hier.

Bischof Dr. Felix Genn hat angesichts der Situation ein Bischofswort verfasst. Dieses ist hier (mit Video) abrufbar.

_______________________________________________________________________________________________________

 

(Stand: 15. März 2020, 12:00 Uhr)

Absage aller Veranstaltungen und Gottesdienste aufgrund des Coronavirus

Am gestrigen Samstag Abend kam - wie auch in den Tagen zuvor - aus dem Büro des Generalvikars des Bistums Münster, Dr. Klaus Winterkamp, eine Nachricht, die die Vorsichtsmaßnahmen und Handlungsweisen im Umgang mit dem Coronavirus betreffen. In der Nachricht von gestern heißt es (im Wortlaut):

„Sehr geehrte Herren Pfarrer,
sehr geehrte Damen und Herren,
über verschiedene Kanäle haben Sie sicherlich ebenfalls erfahren, dass in einigen Bistümern bereits alle Gottesdienste abgesagt wurden. Auch im Bistum Münster haben die Gesundheitsbehörden in einigen Kommunen entschieden, dass auch Gottesdienste abzusagen sind.
Soweit Sie noch die Möglichkeit haben, informieren Sie bereits an diesem Wochenende Ihre Pfarreien, dass auch im Bistum Münster alle Gottesdienste und Veranstaltungen abzusagen sind.

Nähere und weitere Informationen erhalten Sie am Montag.“

Diesem Aufruf folgen wir selbstverständlich, da die Gesundheit und das Wohl aller in Legden und Asbeck an oberster Stelle stehen. Deswegen werden ab morgen, Montag den 16. März 2020, bis auf Weiteres zunächst keine Gottesdienste (wie auch weitere Veranstaltungen) mehr in unserer Pfarrei stattfinden. Die Kirchen werden aber für das persönliche Gebet weiter geöffnet sein.

 

Weitere Informationen werden hier auf der Homepage sowie durch Aushang in den Kirchen zu gegebener Zeit zu finden sein. Alles Gute und bleiben Sie gesund!

   

Katholische Kirchengemeinde St. Brigida - St. Margareta
Kirchplatz 2, 48739 Legden
Tel.: 02566 / 90 91 17 - 0
Fax: 02566 / 90 91 17 - 17
Eine Mail an die Kirchengemeinde schreiben